Chorgemeinschaft 
Brühl Baden e.V. 

Singen macht Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spendenübergabe

"helfen" das schönste Tätigkeitswort der Welt,

ist ein Zitat der Trägerin des Friedensnobelpreises Bertha von Suttner. In diesem Geiste handelte auch die Chorgemeinschaft, als Schirmherr des Konzerts in der Kirche, schon während der ersten Überlegungen zur Planung der Veranstaltung.

Benefizgedanke

Die Vereinsführung war überzeugt, dass durch den Benefizcharakter der Veranstaltung auch die Vorstände der Gastchöre, wie Fin Art Music, der Frauensingkreis und der Cäcilienchor, leichter zu überzeugen sind am Konzert mitzuwirken. Schon frühzeitig wurde die Nachbarschaftshilfe als Spendenempfänger ausgewählt.

Zur Spendenübergabe im ev. Gemeindezentrum konnte Scherer, der 1. Vorsitzende der CGBB e.V., die Repräsentanten der Kirchengemeinden Frau Pfarrerin Hundhausen-Hübsch und Herr Pfarrer Bertsch, vom Einsatzleitungsteam der Nachbarschaftshilfe Frau Daniela Gaisbauer, Vertreter der beteiligten Gastchöre und Mitglieder der Vorstandschaft der CGBB herzlich begrüßen. Willkommen war auch Herr Kuno Lux von RIKtv.

Die Befreiung vom Zwang nach finanziellem Gewinn war ein entscheidender Faktor zum Gelingen des Konzerts in der Kirche unter dem Motto „Klänge der Freude“.

Spendensumme 1000 €

Die Klänge der Freude überzeugten das Konzertpublikum. Die erfreuliche Spendenbereitschaft, gestützt durch die Sponsoren, Sparkasse Heidelberg, Getränkehandel Zobeley, Edeka Märkte Embach und die Ratsstube Brühl, führten zu einer Spendensumme in Höhe von 1000 €.

Chorgemeinschaft sagt Danke

auch im Namen Aller am Konzerterfolg beteiligten Sängerinnen, Sänger, Dirigenten, Begleitern an den Instrumenten und Helfer die zum Erreichen dieser Summe beigetragen haben. Möge dieser Betrag für die Nachbarschaftshilfe eine Unterstützung sein in ihrer täglichen Arbeit zu Gunsten derer die Hilfe brauchen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Konfession oder Nationalität. Das Bild zeigt die Spendenübergabe am 25.11.2017.

von links:  Pfr. Erwin Bertsch, Wolfgang Reiser, Pfrin. Almut Hundhausen-Hübsch, Sandra Skolik, Vera Pfannenstiel, Hans Kämmerer, Daniela Gaisbauer, Gerda Gaisbauer, Monika Gredel, Christian Sturm, Ludwig Wocheslander, Gerd Scherer                                                    Foto: Kuno Lux

Frau Daniela Gaisbauer bedankte sich nach der Scheckübergabe mit passenden Worten und kündigte an, dass der Geldbetrag zur Finanzierung der Hilfe für besonders bedürftige Brühler Bürger verwendet werden soll.

Gerd Scherer, Vorstand CGBB e.V.

Konzert in der Kirche ein besonderes Erlebnis

Unter der Schirmherrschaft der Chorgemeinschaft Brühl Baden e.V. (CGBB e.V.)  präsentierten am 29.10. Chöre aus Brühl Auszüge ihres Repertoires. Das Benefizkonzert stand unter dem Motto „Klänge der Freude“ und sollte zur Unterstützung der Nachbarschaftshilfe Brühl dienen.

MÄNNERchor - Chorgemeinschaft

Mit „Were you there“- „Warst du da“, eröffnete der MÄNNERchor den Abend unter der Leitung von Musikdirektor Hans Kämmerer. Ein feierlicher Einstieg in den Konzertabend.

 





Unser 1. Vorsitzender Gerd Scherer begrüßte Herrn Pfarrer Sauer als Vertreter von Herrn Pfarrer Bertsch. Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Dr. Ralf Göck und Frau Clasen.

 




Danach übernahm Frau Ulrike Eisenmann

das Mikrophon und führte von nun an

charmant und informativ durch das Programm.

Die Gospelsongs „Now let me fly“ und „ Glory halleluja“ rundeten den ersten Teil des Auftritts des Männerchors ab, begleitet von Vera Pfannenstiel am Klavier und Tobias Nessel an der Snare, einer kleinen Trommel.


Cäcilienchor Brühl

Ulrike Eisenmann zitierte den Komponisten John Rutter mit den Worten: „Beim Singen drücken wir in der Musik unsere Seele aus. Und beim Zusammenkommen mit anderen Sängern bilden wir ein Emblem der menschlichen Harmonie. Eine Kirche oder eine Schule ohne Chor ist wie ein Körper ohne Seele“. Als erstes erklang das Lied „Wirf dein Anliegen auf den Herren“ von Mendelssohn Bartholdy, gefolgt von „Schau auf die Welt“ von John Rutter. Zum Abschluss das bekannteste Lied von Hanne Haller „Vater unser“. Das Dirigat lag in den Händen von Jens Hofmann, Vera Pfannenstiel begleitete am Klavier. Die Darbietungen des traditionsreichen Chors erweckten bei den Konzertbesuchern sicher auch nachdenkliche Überlegungen.


Fine Art Music mit der Dirigentin Laura Bollack     




Der Konzertchor „Fine Art Music“ präsentierte ebenfalls 3 Lieder, in a cappella gesungen, eine besondere musikalische Herausforderung. Als erstes ein Beatles Song „Eleanor Righby“, gefolgt vom weltbekannten „Halleluja“ von Leonhard Cohen. Den Schluss bildete das Lied „It don’t mean a thing“ von Duke Ellington. Das Publikum belohnte den ambitionierten Laienchor mit dem verdienten Applaus.

Frauensingkreis 1954 Brühl


Die Dirigentin Maria Löhlein-Mader, mit dem Frauensingkreis Brühl, hatte auf ihrem Pult die Noten aus der Abendkantate „ Wenn der Abend sanft die Flügel breitet“ und für „Ihr von morgen“ vorbereitet. Der Frauensingkreis wurde von Frank Meiswinkel am Klavier begleitet. Das musikalische Spektrum des Chors reicht von der klassischen Chorliteratur über das traditionelle deutsche Liedgut bis hin zur internationalen Chormusik.




CHORness - Chorgemeinschaft

Vor genau einem Jahr wurde CHORness gegründet und wagte nun, beim Konzert, die ersten öffentlichen Gehversuche. Die Spannung, die Nervosität stieg, von Coolness zu CHORness ein weiter Weg.


Nach der ersten StrophUnsere Premiere „Let it be“, - „Lass es geschehen“, ja genau, das dachten wir. Die Chorleiterin Vera Pfannenstiel, hochkonzentriert, kurzer Blickkontakt mit Jens Hoffmann am Klavier, die ersten Töne erklangen. e löste sich die Verkrampfung, die Anspannung verflog. Statt „Let it be“, empfanden die Sänginnen/er nun „Lass es zu“, „Lass es raus“.

Es folgte „This little light of mine“. Auf einmal war ein Leuchten in den Gesichtern der vierzig Sängerinnen/er. Sie konnten es kaum erwarten, ihr drittes Lied präsentieren zu dürfen „ Wunder gescheh’n“. Danach waren wir ein bisschen stolz auf uns, begründet durch das Mitklatschen der Besucher und deren besonderen Applaus.

Soloauftritt von Vera Pfannenstiel




Vera Pfannenstiel ist in der Region nicht nur als Dirigentin bekannt. Ihre Sologesangsauftritte sind stets ein High-Light jeder Veranstaltung. Sie startete mit „Panis angelicius“, sicherlich das berühmteste Stück des französischen Komponisten Cesar Franck. Es folgte ein Titel aus dem Musical „Touch the sky-king David“ von Udo Zimmermann. Das Musical bezieht seine Kraft aus dem 23. Psalm „Du bist bei mir“. Ergreifend gesungen und stimmvoll textlich begleitet von Lothar Damm. Ihr letztes Lied „ Halleluja“ sang Vera Pfannenstiel in hebräischer, englischer und deutscher Sprache. Der Auftritt wurde von Jens Hoffmann sehr professionell und einfühlsam am Klavier begleitet.

Dirigentenjubiläum Hans Kämmerer

Seit nunmehr 30 Jahren ist Hans Kämmerer Dirigent in Brühl. Er wurde im Jahre 1987 als Chorleiter vom MGV Sängerbund engagiert. Im Jahre 2014, beim Zusammenschluss der Traditionsvereine MGV Sängerbund und GV Konkordia, wurde Hans Kämmerer mit überwiegender Mehrheit zum Chorleiter der Chorgemeinschaft Brühl Baden e.V. gewählt. Gerd Scherer als Laudator ehrte Hans Kämmerer im Namen der Chorgemeinschaft für die erfolgreichen, zurückliegenden Jahre. Zur Feier des Jubiläums gehörte als Dank natürlich ein entsprechender Blumenstrauß. Ergänzend, quasi als Medizin zur Heilung erlittener Wunden im Wettstreit um die richtigen Töne, sollte die Flüssigkeit in der Flasche und als heilsames Trostpflaster der Inhalt des überreichten Kuverts dienen.

Dieses Jubiläum wurde von den Konzertbesuchern und den Sängern der Chorgemeinschaft zusätzlich durch Applaus gewürdigt.

Konzertabschluss durch den MÄNNERchor

Den Konzertabschluss bildeten drei afrikanische Gospels.
Unser erster Song war „Sana, sananina“, „Du bist heilig mein Herr“, ein Hosanna–Ruf aus Botswana. Es folgte „Uyingcwele Baba“, frei übersetzt „Neugeborenes Jesuskind“, ein Lied der Volksgruppe Zulu. Zum Abschluss erklang „Singa Yesu singa“, „Lobt den Herrn, preist ihn“, ursprünglich aus Uganda.




Begleitet wurde der MÄNNERchor am Klavier von Vera Pfannenstiel. Afrikanische Akzente setzte Tobias Nessel mit der Djembe, einer afrikanischen Trommel. Dem Applaus nach zu urteilen, dürften wir den Geschmack des Publikums getroffen haben.






Dankesworte

Besonderer Dank gilt unserem 1. Vorsitzenden Gerd Scherer für die hervorragende Gesamtorganisation. Danke auch an die Helfer während der Konzertvor- und -nachbereitung sowie dessen Durchführung.

Nur Mut

Die Konzertbesucher konnten ein unterschiedliches Leistungsspektrum der Chöre erleben.

Sicher finden Interessenten in der Vielzahl der Brühler Chöre genau die zu ihnen passende Herausforderung. Besonders für Neubürger bieten Chöre eine schnelle Integrationsmöglichkeit ins Gemeindeleben.

Weitere Informationen zu den Chören in Brühl erhalten Sie unter: www.bruehl-baden.debuerger/vereine/de.

L. Wocheslander, Schriftführer CGBB e.V.

Quellenangabe Fotos: Schwetzinger Zeitung und privat

Mitgliederversammlung der Chorgemeinschaft Brühl Baden e.V.

Am Donnerstag, den 09.02.2017, um 19:45 Uhr fand die Mitgliederversammlung der CGBB statt.

Nach den Berichten der verschiedenen Ressorts wurde der Vorstand entlastet. Zur Wahl standen der 2. Vorstand, der Schriftführer und der Pressesprecher. Für die Position des Pressesprechers gab es leider keine Kandidatur. Für beide anderen Positionen kandidierten wieder die bewährten Herren Meyer und Wocheslander. Beide wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt.

Von Links nach Rechts: 2. Vorstand Jürgen Meyer, 1. Vorstand Gerd Scherer, Kassenführer Wolfgang Reiser, Schriftführer Ludwig Wocheslander 

Bild: Michael Langloh

Nach einem Ausblick über das nächste Vereinsjahr wurde die Versammlung mit einem Lied beendet.

KlSch